Zug, Bootshaus Unter Altstadt Absenkung Bodenplatte

Projektstart 2018
Bauherr Stadt Zug, Abteilung Immobilien
Leistung SK& Projektierung, Ausschreibung und Realisierung, Bauleitung
Projektbeschreibung Die bestehende Bodenplatte im Bootshaus liegt nicht tief genug, um dem Platzbedarf aus Bootslift und Tiefgang des Polizeiboots zu genügen. Eine Absenkung der Bodenplatte ist erforderlich, um mit dem Polizeiboot bei Niedrigwasser und Wellengang einsatzfähig zu sein. Die bestehende Platte wird daher im Bereich des Polizeiboots entfernt und die Sohle abgesenkt. Durch den Abbruch der bestehenden Bodenplatte geht die aussteifende Wirkung in diesem Bereich verloren, weshalb Profilrahmen als Querträger zum Einsatz kommen. Diese verbinden die Aussenwand des Bootshauses mit dem Rest der verbleibenden Bodenplatte. Zum Schutz vor Auswaschungen wird der Übergang zwischen der verbleibenden Bodenplatte und dem Randbereich der tiefergelegten Sohle mit kurzen Spundwänden abgeschlossen.

 

KW 20-2019 | Arbeitsponton

KW 20-2019 | Demontierter Bootslift

KW 20-2019 | Betonfräsarbeiten unter Wasser

KW 20-2019 | Hydraulikeinrichtung für Betonschneidarbeiten

KW 20-2019 | Betonfräseblatt für Schneidarbeiten

KW 20-2019 | Kernbohrung

KW 20-2019 | Entnommene Bohrkerne

KW 08-2019 | Rettungsboot

KW 06-2019 | Betonierarbeit für neue Mauerkrone

KW 08-2019 | Bootshaus mit Einwasserungsrampe

KW 08-2019 | Bootshaus mit Anlegesteg

KW 24-2018 | Betonriegel Bodenplatte

KW 24-2018 | Bootslift von unten